DAS BESTE IN DER NORMANDIE

Die Normandie hat so viel zu bieten und ist ein echtes Juwel in Frankreich und Europa. Es ist reich an Geschichte und Kultur, hat eine abwechslungsreiche und wunderschöne Landschaft und die Strände der Normandie gehören zu den besten in Europa! Es ist eine einzigartige ländliche Zuflucht und der perfekte Ort für Ihr Ferienhaus!


Vom Mont St Michel über den Teppich von Bayeux bis zu unzähligen prächtigen Schlössern, Burgen, Kirchen und Abteien und atemberaubenden Städten wie Rouen, Honfleur und Deauville. Die Normandie tut sich mit Sehenswürdigkeiten zusammen. In nur dieser einen Region finden Sie wunderschöne Sandstrände, üppige Wälder und saftige Wiesen, die alle eine besondere Attraktion darstellen.


Die Normandie ist auch berühmt für ihre alliierten Anlandungen im Jahr 1944 und diese Geschichte ist in der gesamten Region mit ihren Militärfriedhöfen und Kriegsmuseen unübersehbar. Die D-Day-Strände von Omaha und Arromanches erinnern an die dunkelste Vergangenheit der Normandie.


Für Aktivurlauber hat die Normandie viel zu bieten, was Wasser- und Outdoor-Sport betrifft - das als "Suisse Normande" (Normannische Schweiz) bekannte Gebiet ist ein idyllisches Grönland, das viele Abenteuerurlauber und Naturliebhaber gleichermaßen anzieht.


Die Normandie ist wirklich das perfekte Urlaubsziel, und wenn Sie sich fragen, was Sie in der Normandie am besten unternehmen können, finden Sie hier unsere Top-Liste der Normandien. In Ihrem Ferienhaus des Glatigny Farmhouse finden Sie auch viele Broschüren mit Aktivitäten in der Normandie.

 

Mont St Michel
Mont St Michel ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und aus gutem Grund ein atemberaubender Ort. Nicht weit vom Glatigny Farmhouse entfernt empfehlen wir einen Besuch. Der Mont St Michel ist seit Jahrhunderten ein heiliger Wallfahrtsort und gilt als eine der spektakulärsten und mythischsten Sehenswürdigkeiten Frankreichs.

Die Gemeinde liegt auf einer kleinen Insel im Meer. Die Abtei von Mont St. Michel liegt 100 Meter über dem Meeresspiegel. Bei Ebbe kann man über den Sand rund um den Mont St. Michel (ein traditioneller oder ein Pilgerweg) laufen, aber bei Flut ist die Insel über eine einzige Straße erreichbar, die in die Stadt führt.

Von der wahrhaft prächtigen Abtei (die im 12. Jahrhundert erbaut wurde) genießen Sie einen herrlichen Panoramablick auf die Umgebung.

Wenn Sie mit Brittany Ferries nach Glatigny Farmhouse reisen, behalten Sie Ihr Ticket, da Sie hierdurch einen Rabatt auf das Eintrittsgeld für die Abtei erhalten.


Bayeuxteppich
Der Wandteppich von Bayeux ist nur eine kurze Autofahrt entfernt. Die Stadt Bayeux ist an sich schon großartig und bietet in der wunderschönen historischen Stadt auch viele andere Sehenswürdigkeiten.

"Tapisserie de la Reine Mathilde", wie der Teppich von Bayeux auf Französisch genannt wird, ist ein detaillierter, 70 Meter langer, gestickter historischer Bericht, der die Ereignisse und Zeiten rund um die Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer im Jahre 1066 in der Schlacht von Hastings dokumentiert. Wiederum wurde die UNESCO für ihren enormen kulturellen Wert ausgezeichnet.

Es zeigt exquisit 58 verschiedene Szenen in überraschendem Detail mit einer kurzen lateinischen Zusammenfassung unter jeder Szene.

Wie bereits erwähnt, ist die Stadt Bayeux aufgrund der vielen schönen Gebäude und Gärten auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Kathedrale Notre-Dame aus dem 11. Jahrhundert gilt als eines der besten Beispiele einer normannischen gotischen Kirche.

 

Honfleur
Honfleur ist vielen bekannt, die Frankreich noch nicht einmal besucht haben, und das liegt nicht zuletzt an der Architektur der malerischen Fachwerkhäuser und gepflasterten Straßen mit Blick auf die Seine-Mündung.

Honfleur ist eine charmante Hafenstadt aus dem Jahr 1027 und war im 16. Jahrhundert ein Seehafen für Reisen nach Kanada.

Die Kirche von Saint-Etienne aus dem 14. Jahrhundert, in der sich heute das 'Musée de la Marine' (Schifffahrtsmuseum) befindet, ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Honfleurs.

Ein weiteres Museum, das ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten steht, ist das Hauptmuseum am Place Erik Satie (der Komponist) mit einem Nebengebäude im Glockenturm der Kirche Sainte-Catherine (die nach dem Hundertjährigen Krieg von örtlichen Schiffbauern erbaut wurde) ein würdiger Ort zu besuchen.

Honfleur hat auch eine sehr beeindruckende Kunstgalerie (das Musée Eugène Boudin), die impressionistische Kunstliebhaber aus der ganzen Welt anzieht. Es beherbergt mehr als 200 Werke, von denen viele Boudins sind, mit anderen Werken von Monet, Millet, Courbet und ähnlichen Impressionisten.

Honfleur hat dem Touristen viel zu bieten und Sie werden bei einem Besuch nicht enttäuscht sein - je nachdem, wie Sie vom Glatigny Farmhouse ankommen oder abreisen, kann ein Besuch auf dem Weg ein sehr angenehmer Zwischenstopp sein!


Rouen
Rouen liegt an der Seine und ist die Hauptstadt der Normandie - kein unbedeutender Titel!

Es wurde ursprünglich von einem gallischen Stamm gegründet, bevor es von den Römern übernommen wurde. Seitdem war es eine der wohlhabendsten und größten Städte Europas und die Hauptstadt der anglonormannischen Dynastien im 11. bis 15. Jahrhundert.

Heute sind Rouens Geschichte und Kultur fast greifbar ... Wenn Sie durch die gepflasterten Straßen schlendern und die prächtige Architektur von Fachwerkhäusern und gotischen Gebäuden genießen, ist es nicht schwer, sich Rouen aus alter Zeit vorzustellen!

Die Kathedrale von Rouen ist beeindruckend und eine wahre Errungenschaft der Architektur! So sehr, dass Monet eine Serie malte, die zu zahlreichen Tageszeiten ihre Schönheit zeigt.

Man kann die Architektur von Rouen nicht erwähnen, ohne den atemberaubenden Glockenturm von Gros-Horloge zu erwähnen - nehmen Sie sich Zeit (Wortspiel beabsichtigt!), Um dies zu sehen!

Es ist schwer, nicht an Jeanne d'Arc zu denken, wenn man an Rouen denkt. In Rouen hat ihr Prozess stattgefunden und es gibt ein kürzlich eröffnetes Museum, das Touristen hilft, das Leben dieser mutigen Frau und die Ereignisse zu verstehen, die zu ihrer Hinrichtung geführt haben.

Das Beaux Arts Museum ist bekannt für seine Kunstsammlung und ist etwas ganz Besonderes, wenn es Sie interessiert.


Abgesehen von der Architektur und Kultur bietet Rouen viel für Besucher, die einkaufen oder ein gutes Essen genießen möchten - Sie haben wirklich die Qual der Wahl!

Im Oktober veranstaltet Rouen jedes Jahr ein Food-Festival, das in ganz Frankreich und darüber hinaus bekannt ist. Wenn Sie ein Feinschmecker sind, sollten Sie dies nicht verpassen!

Omaha Beach: D-Day Landing Beach und Museum

Die Normandie ist reich an Geschichte, aber einer der dunkleren Momente ihrer Vergangenheit ist der Zweite Weltkrieg, und von diesen sticht die blutigste Schlacht von Omaha Beach heraus.

Omaha Beach ist der berühmteste der fünf Landungsstrände des D-Day und umfasst Vierville-sur-Mer bis Colleville-sur-Mer, wo die steilen Klippen bis zu 100 Metern aus dem Meer ragen.

Diese Gegend ist ein sehr wichtiger Teil der Geschichte des Zweiten Weltkriegs und der Besuch von Omaha Beach ist eine kraftvolle und erschreckende Erinnerung an die blutige Schlacht, die am 6. Juni 1944 stattfand.

Es gibt den amerikanischen Friedhof, der mehr als 9000 perfekt ausgerichtete Gräber enthält, die wiederum einen starken Eindruck von den Gräueltaten vermitteln, die stattgefunden haben.

Nicht weit entfernt befindet sich das Overlord Museum, in dem viele Gegenstände und Fahrzeuge der Soldaten ausgestellt sind (darunter Panzer, Lastwagen, Gewehre und persönliche Gegenstände).

Obwohl dies kein "einfacher" Tag ist, ist dies ein so wichtiger Teil der Geschichte und der Normandie, dass man ihn nicht vergessen sollte. Diese Museen und Gedenkstätten heben die tödlichen Schlachten und Verluste auf eindringliche Weise hervor und sind etwas, zu dessen Besuch wir Sie ermutigen würden.

 

Giverny: Monets Garten

Claude Monet ist ein Synonym für Kunst und Impressionismus und seine Gärten müssen auf der Liste der Dinge stehen, die in der Normandie zu sehen sind. Die Gärten befinden sich in seinem ehemaligen Haus in Giverny. Das Haus selbst ist wunderschön, aber es sind die Gärten, die es als etwas Besonderes auszeichnen.

Wenn Sie ein Kunstliebhaber sind, werden Sie die verschiedenen Elemente und Ansichten, die Monet gemalt hat, leicht erkennen - die bekanntesten sind seine "Seerosen".

Auch wenn impressionistische Kunst nicht Ihre Sache ist, sind die Gärten zu jeder Jahreszeit atemberaubend schön.

Während Sie sich noch in der Normandie befinden, ist Giverny etwa 3 Stunden vom Glatigny Farmhouse entfernt. Wir empfehlen Ihnen, unterwegs einige andere Sehenswürdigkeiten zu besuchen, um das Beste aus dieser Reise herauszuholen.

 

Caen Kirchen und Gedenkstätte

Caen liegt ganz in der Nähe und ist der Hauptort in der Manche-Region der Normandie (Basse-Normandie). Es wird als Hauptstadt der Region Calvados bezeichnet.

Caen hat eine lange und reiche Geschichte, aber diese ist im Vergleich zu Orten wie Bayeux oder Rouen manchmal weniger zu spüren, da etwa drei Viertel davon bei den Landungen der Alliierten zerstört wurden.

Trotzdem blieben einige der prächtigsten Gebäude, einschließlich der Kirchen, während der Kämpfe bemerkenswert unberührt.

Das Caen-Normandy Memorial Centre bietet Berichte über den Zweiten Weltkrieg, die Schlacht um die Normandie und die Landungen am D-Day.

Da es so nahe am Glatigny Farmhouse liegt und es viele andere Sehenswürdigkeiten in der Nähe gibt, empfehlen wir Ihnen, eine der halbtägigen oder ganztägigen geführten Touren zu den Stränden von D-Day Landing zu unternehmen.

 

 

Deauville

Deauville sollte unbedingt weiter oben auf dieser Liste stehen, da es eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Normandie ist!

Es ist eine charmante Hafenstadt mit einem atemberaubenden Sandstrand.

Aufgrund seiner Beliebtheit gibt es in Deauville viel zu tun sowie männliche Orte zum Essen und Einkaufen.

Von der hübschen Strandpromenade klassischer Strandhütten und Sonnenschirme aus den 1920er Jahren können Sie zu einer der vielen Modeboutiquen oder zur kilometerlangen "Côte Fleurie" ("Küste der Blumen") schlendern.

Deauville ist bekannt für seine gehobenen Restaurants und Sie werden die Qual der Wahl haben, wenn es ums Essen geht!

Wenn Sie können, versuchen Sie, Ihren Besuch mit einer der exklusiven Regatten von Deauville zusammenzufassen, die Besucher aus der ganzen Welt anzieht. Es gibt eine Reihe von Yachthäfen, aber der Deauville Yacht Club befindet sich im Hafen von Morny.

Deuville hat ein gehobeneres und stilvolleres Ambiente als einige der umliegenden Gebiete, aber wenn Ihnen das gefällt, dann würden wir es auf jeden Fall empfehlen - wir lieben es!

 

Suisse Normande (Normannische Schweiz)

Wie eingangs erwähnt, ist diese wunderschöne Weidelandschaft sehr beliebt für Outdoor- und Sportaktivitäten - es ist das Zentrum für Kajakfahren, Klettern, Mountainbiken, Wandern und Aktivitäten dieser Art.

Das Gebiet selbst liegt südlich von Caen, bis hinunter nach Flers-de-l'Orne im Norden, und seine Schönheit liegt in der üppigen Landschaft mit Wäldern, Wiesen und sanften Hügeln, die von idyllischen Seen und schlängelnden Flüssen unterbrochen werden.

Während wir uns mit Outdoor-Aktivitäten beschäftigt haben, wäre es irreführend, die Natur und Tierwelt in der Gegend nicht zu erwähnen, weshalb viele die Gegend besuchen.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Suisse Normande zählen die Panoramablicke von den Schluchten des Rouvre und des Rocher d'Oëtre. Weitere idyllische Sehenswürdigkeiten finden Sie in den Tälern von Vère und Noireau sowie im Teil des Orne-Tals zwischen Pont-d'Ouilly und Thury-Harcourt.

Diese Gegend ist ein wunderschöner natürlicher Zufluchtsort und wir hoffen, dass es Ihnen gefällt. was auch immer Sie tun möchten!

Fécamp

Fécamp ist berühmt für seine Strände und sein kultiviertes "High Living" und zieht in den Sommermonaten viele Urlauber an.

Fécamp war der erste Badeort in Frankreich, der 1832 gegründet wurde und sich an den kultivierteren und wohlhabenderen Menschen orientierte. Bis heute ist ein Großteil der Raffinesse erhalten und zieht viele in dieses Gebiet an der Côte d'Albâtre, einschließlich des Schriftstellers Guy de Maupassant, der hier lebte und viele seiner Geschichten in Fécamp spielte.

Die Kirche Sainte-Trinité aus dem 12. Jahrhundert ist eine Hauptattraktion für Besucher, die einen beeindruckenden Renaissance-Altar und eindrucksvolle Innenräume hervorhebt. Weiter entlang der Küste der berühmten Kreidefelsen liegt das Dorf Valmont mit einer großen Burg aus dem Mittelalter und den Ruinen der Abtei aus dem 12. Jahrhundert


Étretat

Ein weiterer Badeort, der viele Besucher in die Normandie und an die Côte d'Albâtre lockt, ist Étretat. Es liegt am Fuße der beeindruckenden und legendären Kreidefelsen, die fast 100 Meter hoch sind. Von oben hat man einen fantastischen Blick auf die Umgebung und kann die spektakuläre Landschaft wirklich genießen.

Wie man es von einem Badeort erwarten würde, sind die Strände wunderschön und bei Touristen sehr beliebt, aber die Gegend ist auch die Haupterwerbsquelle für die vielen Fischer, die hier fischen (die Ergebnisse finden Sie in Fischrestaurants in der Nähe).

Bemerkenswert ist auch die Architektur in Étretat, wo in der Belle Epoque viele große Häuser entworfen und gebaut wurden.

Die Schönheit von Étretat war auch ein Anziehungspunkt für Claude Monet, der an diesem Ort viele Landschaften und Ufergegenden malte.

 

Schloss von Fontaine-Henry

Die Normandie ist weltweit bekannt für ihre beeindruckenden Schlösser (von denen Sie einige immer noch zu beinahe erschwinglichen Preisen kaufen können!). Eines der wohl beeindruckendsten Schlösser der Normandie ist das Château de Fontaine-Henry im üppigen Mue-Tal.

Das Château de Fontaine-Henry wurde im 13. Jahrhundert erbaut und später während der Renaissance mit prächtigen Ergänzungen versehen. Das ganze Schloss ist wunderschön, aber Sie werden von seiner kühnen und kunstvollen Steinfassade empfangen. Die Zimmer sind exquisit mit antiken Stücken und Gemälden eingerichtet (darunter Stücke von Rigaud, Mignard und Robert). Die schöne Parklandschaft und die Wälder des Schlosses laden zu Spaziergängen ein. Auf dem Gelände befindet sich eine Kapelle aus dem 13. Jahrhundert, die im 16. Jahrhundert renoviert wurde.

 

Château de Caen

Ein weiteres Wahrzeichen der Gegend ist das Château de Caen, das 1060 vom damaligen englischen König Wilhelm dem Eroberer (oder Guillaume le Conquérant, wie er auf Französisch heißt) erbaut wurde. Dieses Schloss ist eines der größten mittelalterlichen Denkmäler in Europa und vermittelt ein starkes Gefühl für die Macht von Caen und der Normandie in früheren Zeiten.

Es war ursprünglich eine Festung der königlichen Familie im Mittelalter und wurde während des Hundertjährigen Krieges später eine englische Hochburg. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es von der Infanterie als Kaserne genutzt.

Heute beherbergt das Château de Caen zwei Museen, das Museum der Normandie und das Museum der Schönen Künste (Musée de Normandie bzw. Musée des Beaux-Arts).

Das Museum der Normandie zeigt die Geschichte, Kultur und das Schloss selbst, während das Museum der schönen Künste eine der wichtigsten und umfangreichsten Sammlungen der schönen Künste in ganz Frankreich besitzt. Zu den Werken zählen Werke von Rubens, Poussin, Monet, Boudin, Brueghel, Courbet und Veronese und viele mehr.

 

Gedenkmuseum der Schlacht um die Normandie, Bayeux

Obwohl wir Bayeux in Bezug auf die Tapisserie erwähnt haben, gibt es hier auch den Friedhof des Zweiten Weltkriegs, der das britische Gegenstück zum amerikanischen Friedhof des Zweiten Weltkriegs in Caen darstellt.

Es beherbergt auch das Gedenkmuseum der Schlacht um die Normandie. Das Gedenkmuseum der Schlacht um die Normandie, das sich auf den Zeitraum vom 7. Juni bis 22. August 1944 konzentriert, zeigt unter anderem den Film "Normandie 44, ein entscheidender Sieg im Westen".

Die Mission des Museums ist es, sowohl Soldaten als auch Zivilisten zu ehren und sich an sie zu erinnern.

 

Arromanches D-Day Museum

Eines der vielen Museen aus dem Zweiten Weltkrieg in der Umgebung ist das D-Day Museum in Arromanches, unweit von Omaha Beach.

Nahe am Meer befindet sich das Museum an derselben Stelle, an der der berühmte Mulberry-Hafen gebaut wurde. Die britische 50. Northumberland Division baute diesen Hafen, nachdem sie deutsche Bunker zerstört hatte.

Das Arromanches D-Day Museum bietet Führungen an, in denen Arbeitsmodelle gezeigt werden, wie diese Häfen betrieben werden.

Die Überreste dieser Häfen sind noch heute in der Nähe des öffentlichen Platzes zu sehen, wo Sie auch viele Cafés und Geschäfte finden. Diese bieten eine schöne Pause bei Besuchen.

KONTAKTIERE UNS

© 2019 Remarkable Retreats | Kontaktiere uns | Press Enquiries | T&Cs | Sitemap

Rue Bertinière, Glatigny, 50250 Normandie, FRANCE

Siret: 880 837 398 00010